Navigation – Sitemap

Profil der Zeitschrift für junge Religionswissenschaft

Présentation de la Zeitschrift für junge Religionswissenschaft

Über die ZjR: Die ZjR ist ein internationales double-blind peer-reviewed Online-Journal von engagierten, jungen ReligionswissenschaftlerInnen. Die ZjR bietet dabei das Forum und die Plattform für heutige und zukünftige WissenschaftlerInnen des Faches und ihre neuen, manchmal unorthodoxen, sicher spannenden und weiterführenden Ideen, Theorien, Methoden und Perspektiven auf das Feld der Religion(en). Seit 2006 ist die Zeitschrift für junge Religionswissenschaft dadurch Plattform und Netzwerk für neue, innovative Ideen für die Zukunft der Disziplin ’Religionswissenschaft‘.

IAHR-Orientierung: Die ZjR übernimmt ihre Deutung religionswissenschaftlichen Arbeitens aus der Selbstbeschreibung der International Association for the History of Religions. Beiträge, die sich mit vergangenen oder gegenwärtigen religiösen Phänomenen auseinandersetzen, müssen daher kritisch, analytisch sowie transkulturell sein und dürfen weder konfessionelle noch apologetische Interessen verfolgen.

Reflexion: In Beiträgen für die ZjR muss eine Vertrautheit mit Grundthemen/problemen der Religionswissenschaft wie z.B. religiösem Pluralismus, Machtstrukturen und Repräsentation oder auch Ethno- und Andro-/Gynozentrismen erkennbar sein. Theorien und Methoden sind bewusst zu wählen und zu begründen; zudem muss der eigene Ansatz verständlich aus dem Beitrag hervorgehen.

Religion(en) und so genannte religöse Sachverhalte werden bei der ZjR als Produkte sozialer Konstruktionsprozesse verstanden, durch die Menschen als soziale Wesen ihre Umwelt mit bestimmbaren Deutungsmustern ausstatten und somit Sinn produzieren. Daher muss darauf verzichtet werden, Religion(en) und religöse Sachverhalte als Phänomene sui generis zu ontologisieren oder als monolithische Blöcke zu beschreiben. Vielmehr müssen sie in ihrem gesellschaftlichen, historischen und kulturellen Kontext verortet und vor diesem Hintergrund ent­sprechend philologisch, historisch, kulturwissenschaftlich, kognitivistisch oder sozialwissenschaftlich erforscht werden.

„Junge“ Religionswissenschaft: Die ZjR ist vorwiegend, aber nicht ausschließlich, eine Zeitschrift von Studierenden für Studierende. In der Tradition der alljährlich im deutschen Sprachraum stattfindenden Studierendensymposien, fungiert die ZjR als ein geschützter Experimentierraum, in dem Studierende der Religionswissenschaft den wissenschaftlichen Austausch miteinander üben.

  • Logo DVRW – Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft
  • Logo IAHR – International Association for the History of Religions
  • Logo DOAJ – Directory of Open Access Journals
  • Les cahiers de Revues.org